Logo: marburgnewsMobile Marburgnews

Zum Menü

Schnell abgeschlossen


Baumaßnahmen auf dem Freizeitgelände Stadtwald

18.05.2011 (fjh)
Die fertiggestellten Umbaumaßnahmen auf dem Freizeitgelände Stadtwald hat die Universitätsstadt Marburg am Mittwoch (18. Mai) vorgestellt. Für die gesamte Baumaßnahme waren im Haushalt 490.000 Euro bereitgestellt.
Das Freizeitgelände wird von der Jugendförderung Marburg seit Ende der 70er Jahre als Ferien-, Freizeit- und außerschulischer Lernort betrieben. Aufgrund seiner Lage und natürlichen Beschaffenheit bietet das große Gelände zahlreiche Anknüpfungspunkte für eine Natur bezogene Pädagogik. Deswegen ist es auch die Basis für erlebnis- und handlungsorientierte Kinder- und Jugendgruppenarbeit mit vielfältigsten Zielsetzungen.
Die in den langen Jahren immer wieder verbesserten oder veränderten Einrichtungen und Installationen haben zu einer erhöhten Nachfrage der örtlichen und regionalen Jugendhilfe und Schulpädagogik geführt. So ist auch jetzt wieder eine Anpassung an die steigende Nachfrage von Nutzergruppen der örtlichen und überörtlichen Kinder- und Jugendarbeit ein Ziel der gerade abgeschlossenen Baumaßnahme auf dem Gelände.
An den vorhandenen Sanitärtrakt beim Haupthaus im Eingangsbereich des Freizeitgeländes wurde ein 35 Quadratmeter großer Gruppen-Arbeitsraum in Holzbauweise gebaut, um eine weitere komfortablere Treffmöglichkeit für die vielen - sich gleichzeitig im Gelände befindenden – Gruppen vorzuhalten. Bisher wurde an dieser Stelle jedes Jahr von Frühjahr bis Herbst ein großes Partyzelt errichtet.
Im Anschluss an den Gruppenraum sind ein neues Hausmeisterbüro und ein Putzmittelraum entstanden. Das besonders wichtige Element für den behindertengerechten Ausbau des Geländes ist eine neue große Behindertentoilette zwischen Gruppenraum und renoviertem Sanitärbereich.
Neben das Haupthaus wurde die neue zentrale Wärmebereitung für das Freizeitgelände platziert. Hier wird in Zukunft eine Pelletheizung die ökologischen und wirtschaftlichen Ansprüche an kostengünstigeres Wärmematerial als neues Energiekonzept umsetzen. Die Anlage hat 50 Kilowatt und kann die Pellets für eine Heizperiode
speichern.
Im unteren Bereich des Freizeitgeländes ist ein Carport gebaut worden, unter dem sich künftig die Spielmobile für die Stadtteile trocken unterbringen lassen. Als nächste inhaltliche und bauliche Weiterentwicklung soll das Haus 2 abgerissen und zweigeschossig aufgebaut werden.
pm: Stadt Marburg
Text 5672 groß anzeigen

www.marburgnews.de

© 2017 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg