Logo: marburgnewsMobile Marburgnews

Zum Menü

Nichts getan


KJC veröffentlichte Zahlen für April 2011

28.04.2011 (fjh)
Der von Wirtschaftsforschungsinstituten prognostizierte Rückgang der Erwerbslosigkeit ist auch im Landkreis Marburg-Biedenkopf deutlich zu beobachten. Seit Jahresbeginn ist die Zahl der Langzeit Arbeitslosen stetig auf nunmehr 4.435 Personen gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr mit 4.765 Erwerbslosen verzeichnet das KreisJobCenter (KJC) in der Monatsstatistik für April 2011 einen Abbau um 6,9 Prozent.
"Der wirtschaftliche Aufschwung lässt die Arbeitslosigkeit weiter zurückgehen", kommentierte der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern am Donnerstag (28. April) in Marburg die neuesten Zahlen. "Auch die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und die Erwerbstätigkeit liegen weiter auf Wachstumskurs."
In Anbetracht der bundesweiten Kürzungen im Bereich der Eingliederungsmittel sei diese Entwicklung umso erfreulicher. Dabei konnte das KJC seit Jahresbeginn wegen dieser Kürzungen deutlich weniger Personen fördern als noch ein Jahr zuvor. So befanden sich im April 2011 im Vergleich zum Vorjahr rund 20 Prozent weniger Menschen in Qualifizierungsmaßnahmen.
Die aktuelle Arbeitslosenquote - ermittelt auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen - lag im April 2011 bei 3,5 Prozent. Im März waren es noch 3,6 Prozent gewesen; im April 2010 betrug die Quote 3,8 Prozent.
Die Arbeitslosenzahl im Regionalcenter Marburg lag bei 2.347. Im Vormonat waren hier noch 2.382 Menschen arbeitslos gemeldet.
Die konjunkturelle Belebung hat nach Angaben des Landkreises dazu geführt, dass im Berichtsmonat 386 Menschen in den ersten Arbeitsmarkt oder in Ausbildung integriert wurden. Für 261 davon ergab sich dabei eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit, für 125 eine Tätigkeit im sozialversicherungsfreien Bereich.
Dass Erwerbstätigkeit nicht immer zu einem auskömmlichen Einkommen führt, lässt sich daran erkennen, dass sich der Anteil der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, die zusätzlich zu ihrem Erwerbseinkommen Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) erhalten, im Vergleich zum Vorjahr nur geringfügig geändert hat. Im April 2011 lag er bei 29,4 Prozent.
Die Zahl der erwerbsfähigen Menschen im Landkreis Marburg-Biedenkopf, die SGB-II-Leistungen empfangen, hat sich im Vergleich zum März 2011 von 9.770 auf 9.656 verringert. Sie liegt nun um 12 Prozent unter dem Vorjahresmonat.
Eine ähnliche Entwicklung nimmt die Zahl der Bedarfsgemeinschaften. Hier ist im Vergleich zum Vormonat ein Rückgang von 7.196 auf jetzt 7.059 festzustellen.
Bei den Angaben zu Bedarfsgemeinschaften und erwerbsfähigen Hilfeberechtigten handelt es sich um einen zum Stichtag 12. April 2011 ermittelten vorläufigen Bestand. Der endgültige Bestand wird von der Bundesagentur für Arbeit (BA) nach einer Wartezeit von drei Monaten festgeschrieben.
pm: Landkreis Marburg-Biedenkopf
Text 5569 groß anzeigen

www.marburgnews.de

© 2017 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg