Logo: marburgnewsMobile Marburgnews

Zum Menü

Habsucht


Diebstähle, Vandalismus und Spendenbetrug

15.11.2016 (fjh)
Dank eines aufmerksamen Zeugen nahm die Polizei in der Nacht zum Dienstag (15. November) einen mutmaßlichen Dieseldieb fest. Eine Fahndung nach seinen beiden mutmaßlichen Mittätern blieb erfolglos. Der Zeuge hatte auf dem Parkplatz an der Stadtautobahn drei - mit Benzinkanistern ausgerüstete - Personen um die geparkten Lastwagen schleichen sehen und daraufhin um 3.45 Uhr die Polizei verständigt.
Die Polizei nahm in einem Kastenwagen mit polnischem Kennzeichen einen 37-jährigen Mann fest. Zudem fand sie eindeutige Spuren und Ausrüstungsgegenstände, die auf ein Abzapfen von Kraftstoff hindeuten. Weitere Ermittlungen führten dann zu einem Lastwagen mit einem aufgedrehten Tankdeckel und fehlendem Diesel.
Gegen den Festgenommenen lagen keine Haftgründe vor. Die Ermittlungen dauerten am Dienstag (15. November) weiterhin an.
Umfangreiche und langwierige kriminaltaktische und -technische Maßnahmen führten jetzt zur Klärung einer Serie von Gelddiebstählen in einem Altenwohnheim im Landkreis. Eine dringend tatverdächtige Mitarbeiterin räumte aufgrund der vorliegenden Beweise ihre Taten ein. Die Kriminalpolizei Marburg wirft der - bislang polizeilich nicht in Erscheinung getretenen - Frau mindestens acht Taten unter Ausnutzung der besonderen Hilflosigkeit der Heimbewohner seit Juli 2016 vor. Als Motiv gab sie ihren geringen Verdienst und die Nutzung der sich bietenden Gelegenheiten an. Haftgründe lagen nicht vor.
Sein Rad im Wert von mindestens 400 Euro ist seit 14 Tagen weg und nicht wieder aufgetaucht. Jetzt erstattete der Besitzer eine Anzeige wegen Diebstahls. Er hatte sein blaues Karakoram GT Terra am Dienstag (1. November) um 15 Uhr in der Wilhelm-Röpke-Straße an der Philosophischen Fakultät abgestellt und mit einem Kettenschloss an Rahmen und Fahrradständer angeschlossen. Um 22 Uhr war es dann weg. Sowohl die unmittelbare Suche als auch die Suche an den folgenden Tagen blieben erfolglos.
Am Montag (14. November) zeigte ein weiterer Besitzer den Diebstahl seines Fahrrads an. Zuletzt benutzt hatte er es am Freitag (21. Oktober). Am Samstag (12. November) stellte er dann den Verlust fest. Das schwarz-grüne Sport- und Freizeitrad des Herstellers Pegasus stand in der relevanten Zeit verschlossen in einem Fahrradkeller eines Hauses im Studentendorf an der Geschwister-Scholl-Straße.
Durch den Besuch eines ungebetenen Übernachtungsgasts entstand dem Besitzer eines Gartenhäuschens in der Kolonie in den Afföllerwiesen ein Sachschaden. Das Eindringen in die Hütte im Tulpenweg war erst nach dem Einschlagen einer Scheibe möglich. Die Polizei ermittelt nun wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung. Die Tatzeit liegt zwischen Samstag (12. November) nach 12.30 Uhr und Montag (14. November) vor 16.20 Uhr.
In den letzten drei Wochen kam es vermehrt zu Vandalismus-Schäden an einem abgemeldeten grünen Mercedes der E-Klasse. Der Wagen steht auf einem Parkdeck Im Fuchspaß.
Zunächst gingen die Scheiben zu Bruch. Dann rissen Unbekannte einen Außenspiegel ab und beschädigten die Motorhaube.
Am Wochenende zwischen Freitag (11. November) und Sonntag (13. November) zeugen die gesicherten Schuhabdrücke von Tritten gegen alle vier Türen des Autos. Allein der letzte Schaden beträgt mindestens 1.500 Euro.
Angeblich für einen guten Zweck sammelten zwei Männer und eine Jugendliche am Montag (14. November) Spenden. Die Polizei nahm die 20 und 31 Jahre alten Männer und das 16-jährige Mädchen vorübergehend fest. Sie waren am frühen Nachmittag am Wolfgang-Abendroth-Steg und auf dem Gerhard-Jahn-Platz und erbettelten dort Geld mit einer gefälschten Liste eines angeblichen Verbands für Behinderte. Nach Abschluss aller notwendigen Maßnahmen durften alle drei wieder gehen.
pm: Polizei Marburg
Text 11986 groß anzeigen

www.marburgnews.de

© 2016 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg