Logo: marburgnewsMobile Marburgnews

Zum Menü

Ohne Vorbehalt


ARIADNE erhält 420.000 Euro für ausländische Studierende

08.03.2016 (fjh)
Die rund 3.400 ausländischen Studierenden der Philipps-Universität sollen künftig noch intensiver betreut und gefördert werden. Zudem soll ein Studium in Marburg für ausländische Studieninteressierte durch spezielle Integrations- und Studieneinstiegsprogramme noch attraktiver werden.
Das ist Ziel des vom "International Office" der Philipps-Universität konzipierten Projekts "ARIADNE". Gefördert wird es jetzt mit 420.000 Euro im Rahmen des Programms "Offene Hochschulen – Potenziale nutzen, Übergänge gut vorbereiten" des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (HMWK).
ARIADNE besteht aus drei - sich gegenseitig ergänzenden - Teilprojekten. Sie nehmen den gesamten "student life cycle" in den Blick. Ihre Titel sind "International Campus Team", "Treffpunkt Studium und Sprache" sowie "Perspektive und Erfolg".
Das Teilprojekt "International Campus Team" setzt bei der gesellschaftlichen Integration ausländischer Studierender in Marburg an. Durch ein Campus Team mit Marburger Studierenden soll der Kontakt mit deutschen Studierenden und der Marburger Bevölkerung vereinfacht werden. Die Campus Teams entwickeln darüber hinaus kulturübergreifende Projekte und Freizeitangebote.
Das Teilprojekt "Treffpunkt Studium und Sprache" setzt auf gezielte Förderung des Erwerbs fachsprachlicher Deutschkenntnisse zum Beispiel im Rahmen von Workshops, Sprachkursen oder multimedial-gestützten Lehr- und Lerneinheiten. Darüber hinaus betreuen Fachmentoren beziehungsweise Tutoren ausländische Studierende und leiten sie an zu einer selbständigen Studiengestaltung.
Zudem werden zertifizierte Workshop- und Trainingsangebote, Sprach- und Studientandems sowie Hausarbeit-Checks und sogenannte "1zu1-Mentorings" für ausländische Studierende eingerichtet. Ziel ist dabei eine umfassende fachliche, sprachliche und soziale Unterstützung. "Perspektive und Erfolg" schließlich unterstützt ausländische Studierende in der Studienabschlussphase und dem Übergang in den Arbeitsmarkt mit vor allem berufsspezifischen Beratungs- und Betreuungsangeboten.
An der Philipps-Universität studieren derzeit 3.400 ausländische Studierende aus über 120 Nationen. Prioritäres Handlungsfeld der Internationalisierungsstrategie der Philipps-Universität und damit der weiteren Hochschulentwicklung ist die Integration sowie Sicherung und Förderung des Studienerfolgs ausländischer Studierender.
pm: Philipps-Universität Marburg
Text 11332 groß anzeigen

www.marburgnews.de

Diese Site wurde bisher schon 80-mal angeklickt. Letzter Aufruf: 24.05.2016, 13.41 Uhr.
© 2016 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg