Logo: marburgnewsMobile Marburgnews

Zum Menü

Doppelter Geburtstag


35 Jahre GBAL und 65 Jahre Charly Hörster

06.09.2015 (fjh)
Zu einer Geburtstagsfeier der besonderen Art waren am Samstag (5. September) gut 35 ehmalige Marburger Studierende in den Kulturladen KFZ gekommen. Gewürdigt wurden "35 Jahre GBAL und 65 Jahre Charly Hörster".
Im Wintersemester 1980/81 zog die Grün-bunt-alternative Liste (GBAL) erstmals ins Studentenparlament (StuPa) und den Allgemeinen Studentenausschuss (AStA) ein. AStA-Vorsitzender wurde im Oktober 1980 Hans-Jürgen Hörster, den die GBALler nur "Charly" nannten.
Die Erinnerung an gemeinsame politische Aktivitäten stand am Samstagabend im Mittelpunkt eines lockeren Programms. Fotos von damals, von später und aus jüngster Zeit präsentierten etliche der knapp 100 GBAL-Aktiven in oft ungewöhnlichen Perspektiven. Hinzu kamen Abbildungen alter Flugblätter, Zeitschriften oder Zeitungen.
Zu sehen war beispielsweise Charly Hörster bei der ersten deutschen Nacktdemo. Mit ihr wandte sich die GBAL 1981 gegen Mittelkürzungen an der Philipps-Universität getreu dem Motto "Einem Nackten kann man nichts mehr aus der Tasche nehmen". 400 Menschen waren damals auf der Straße: 40 Demonstrierende und 360 Voyeure!
Sponti-Aktionen beispielsweise gegen den NATO-Doppelbeschluss mit einer satirischen Pro-Reagan-Demo prägten die Arbeit der GBAL in den frühen 80er Jahren ebenso wie ernsthafte Debatten über Umwelt-, Friedens- und Bildungspolitik. All das ließen sich die Alt-AStA-Aktiven bei der Präsentation im KFZ noch einmal vorführen.
Daneben gab es Gespräche über die heutigen Aktivitäten der Anwesenden wie auch einiger, die wegen Verhinderung abgesagt hatten. So hält sich ein ehemaliger GBALler derzeit als Repräsentant der Heinrich-Böll-Stiftung (HBS) in Moskau auf, während ein anderer mit den "German Doctors" in Kabul medizinische Hilfe leistet.
Den Abschluss der abendlichen Feier bildete ein Hardrock-Geburtstagsständchen für Charly mit einer Jux-Version nach "My Generation" von "The Who". Mit Krücken und Rollatoren überquerten die betagten Künstler des Musikvideos den berühmten Zebrastreifen der Abbyroad in London.
Am Sonntag (6. September) trafen sich alle noch einmal im Buchladen "Am Grün" zum gemeinsamen Frühstück. Danach fuhren mehrere noch zum Ruhewald in Oberweimar, wo "Kalle" Karl-Heinz Hanser vom AStA-Kulturreferat begraben liegt.
Vereinbart wurde, zum 40-jährigen GBAL-Geburtstag im Jahr 2020 ein nächstes Treffen in Marburg durchzuführen. Übernehmen soll die Vorbereitung erneut "Kasi", der auch die GBAL-Feten 2010 und 2015 organisiert hat.
Franz-Josef Hanke
Text 10822 groß anzeigen

www.marburgnews.de

© 2015 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg