Logo: marburgnewsMobile Marburgnews

Zum Menü

Ein Buch für Kai


Unglaubliche Welle der Solidarität mit todkrankem Autor

23.05.2015 (fjh)
In der Waggonhalle stand er oft als Schauspieler auf der Bühne. Nun ist Kai-Eric Fitzner sehr schwer erkrankt. Eine unglaubliche Welle der Solidarität mit ihm in den sozialen Netzwerken beschäftigt mittlerweile aber die Medien im gesamten deutschsprachigen Raum.
Fitzner hat in Marburg studiert. Hier lernte er auch seine spätere Frau Raja kennen, die jahrelang im Rotkehlchen gearbeitet hat. In Marburg haben die beiden auch geheiratet.
Einen Tag vor seinem 45. Geburtstag wurde Fitzner mit Vorhofflimmern ins Krankenhaus gebracht. Tage später erlitt er einen schweren Schlaganfall und wurde ins künstliche Koma versetzt.
Seine Familie lebt nun in finanziell sehr schwierigen Verhältnissen. Seine Frau Raja startete deshalb einen Aufruf auf facebook an Freunde von Kai mit der Bitte, zu helfen und sein Buch zu kaufen, das er vor ungefähr zehn Jahren im Eigenverlag bei amazon herausgebracht hat. Befreundete Blogger - vor allem Johannes Korten - griffen diesen Vorschlag auf und starteten die Initiative "einbuchfuerkai".
Dann geschah das Unglaubliche: der Hilfeaufruf wurde mittlerweile über 12.000-mal bei facebook geteilt. Er ist Topthema bei Twitter.
Fitzners Buch "Willkommen im Meer" wurde auf Platz 1 der charts von amazon katapultiert. Es schob sich vorbei am neuesten Buch von Thomas Gottschalk und den Werken anderer Autoren. Korten sammelte viele tausend Euro zur Unterstützung für Fitzner.
Spiegel, Stern, Focus, NZZ, Brigitte, Gala, RTL, NDR und viele andere berichteten. amazon solidarisierte sich mit Fitzner und verzichtet komplett auf einen Anteil am Verkaufserlös. Viele Informationen dazu gibt es auf der homepage von Johannes Korten unter www.jazzblog.de/jazzlounge/einbuchfuerkai/.
pm: Waggonhalle Kulturzentrum
Text 10521 groß anzeigen

www.marburgnews.de

© 2015 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg